Im Tal der Tränen auf immer gefangen,
weine ich dem Glück nach, das mir gestohlen wurde.

Beraubt all dessen, 
was so wichtig für mich war,
ohne zu fragen, wie es mir jetzt geht,
ohne zu sehen, dass mein Herz in Trümmern liegt,
ohne zu fühlen, was mir verloren gegangen ist.

Im Tal der Tränen 
auf immer gefangen,
blutet mein Herz, und ich warte auf ein Wunder.
Ich warte und warte und warte,
obwohl ich weiß, dass dieses Wunder niemals geschehen wird,
denn das, was ich verloren habe,
wird niemals mehr zu mir zurückkommen,
und dennoch…
ich warte weiter, in der Hoffnung,
dass eines Tages meine Tränen versiegen,
dass eines Tages mein Herz wieder lachen kann
und ich es schaffe, mich aus dem Tal der Tränen 
zu befreien, um aufzusteigen zu neuem Glück. (Gedicht v. Gabi Adam) 

Wann immer das auch sein wird,
es ist so schwer, an neues Glück zu glauben,
denn mein Herz und meine Gedanken
werden immer bei dir sein … meinem Hund

Unsere internat. Richtlinien ...
Wir sind Mitglied ....
Unser nat. Dachverband